Home / Rainer Stolz

Hier finden Sie Informationen zu Workshops und Kursen sowie zu Veranstaltungsreihen:

 

Poesie

     Gedichte lesen und schreiben / Kurs an der VHS Pankow im Prenzlauer Berg  (Start: 07.09.2021)

     Gedichte lesen und schreiben / Kurs an der VHS Schöneberg  (Start: 30.09.2021)

     Wunderkunde / Gedichtworkshop an der VHS Pankow im Prenzlauer Berg  (27.+28.11.2021)

Orte und Worte

     Orte und Worte / VHS-Wochenende: Kreative Erkundungen in Schöneberg  (21.+22.05.2022)

Selbstfürsorgliches Schreiben

     Selbstfürsorgliches Schreiben / monatliche Gruppe

     Selbstfürsorgliches Schreiben / Wochenend-Workshop an der VHS Treptow  (30.+31.10.2021)

Empathische Kommunikation:

     Empathie: mit dem Herzen hören - Übungen und Spiele der Empathischen Kommunikation / Wochenend-Workshop an der VHS Treptow  (11.+12.09.2021)

Reihe: Improvisation als Lebenskunst!?

     Reihe: Improvisation als Lebenskunst!? - Spur 16: Die schönste Version meiner selbst / Workshop & Gespräch mit Julia Hasenfuß  (05.09.2021)

     Reihe: Improvisation als Lebenskunst!? - Spur 17: Wandlung im schöpferischen Ausdruck / Workshop & Gespräch mit Lothar Hahn  (24.10.2021)

     Reihe: Improvisation als Lebenskunst!? - Spur 18: "Wann?" / Workshop & Gespräch mit Frank Fiedler  (21.11.2021)

 

 

 

Gedichte lesen und schreiben

Kurs an der Volkshochschule Pankow (im Prenzlauer Berg), Start: 07. September 2021

dienstags, ca. 14-täglich, 19:00 - 21:15 Uhr

Wir lesen deutschsprachige Gedichte aus dem Zeitraum von den 1950er-Jahren bis in die Gegenwart. Durch die Beschäftigung mit verschiedenen Themen, Spielarten und Strömungen neuerer Poesie lassen wir uns zu eigenen Versen inspirieren.

Während der ersten Hälfte eines Termins lesen wir ausgewählte Gedichte und sprechen darüber, wie sie auf uns wirken und welche Stilmittel daran beteiligt sind. Unterschiedliche Lesarten sind willkommen. In der anschließenden Schreibphase nutzen wir die Anregungen und verfassen oder beginnen eigene Gedichte. Eine solche Lese- und Schreibpraxis erweitert die "handwerklichen" Möglichkeiten und das thematische Spektrum des eigenen Schreibens.

Dieser Kurs ist für Anfänger_innen und Fortgeschrittene geeignet.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Pankow / Bibliothek am Wasserturm

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Raum: Bibliothek am Wasserturm

Leitung: Rainer Stolz

Kursdauer: 07.09. - 30.11.2021, 6 Termine

Termine: 07.09. / 21.09. / 05.10. / 02.11. / 16.11. / 30.11.2021

Entgelt: 60,60 Euro / erm. 32,70 Euro

Nummer des Kurses: Pa2032H

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Pankow, Tel.: 90295-3924, E-Mail: vhs@ba-pankow.berlin.de, www.vhspankow.de

Fachliche Beratung: VHS Pankow, Frau Heike Eifler, Tel.: 90295-3926, E-Mail: heike.eifler@ba-pankow.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

zum Seitenanfang

 

 

© Foto: Lars-Arvid Brischke

 

Gedichte lesen und schreiben

Kurs an der Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg, Start: 30. September 2021

donnerstags, 19:00 - 21:15 Uhr 

Wir lesen deutschsprachige Gedichte aus dem Zeitraum von den 1950er-Jahren bis in die Gegenwart, z. B. von Nelly Sachs, Ernst Jandl oder Monika Rinck. Durch die Beschäftigung mit verschiedenen Themen, Spielarten und Strömungen neuerer Poesie lassen wir uns zu eigenen Versen inspirieren.

Während der ersten Hälfte eines Termins lesen wir ausgewählte Gedichte und sprechen darüber, wie sie auf uns wirken und welche Stilmittel daran beteiligt sind. Unterschiedliche Lesarten sind willkommen. In der anschließenden Schreibphase nutzen wir die Anregungen und verfassen oder beginnen eigene Gedichte. Eine solche Lese- und Schreibpraxis erweitert die "handwerklichen" Möglichkeiten und das thematische Spektrum des eigenen Schreibens.

Dieser Kurs ist für Anfänger_innen und Fortgeschrittene geeignet.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Tempelhof-Schöneberg

Campus Schöneberger Linse

Ella-Barowsky-Str. 62, 10829 Berlin-Schöneberg

Raum 211

Leitung: Rainer Stolz

Kursdauer: 30.09. - 02.12.2021, 8 Termine

Entgelt: 70,20 Euro / erm. 36,60 Euro

Nummer des Kurses: TS232.056H

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Tel.: 90277-3000, E-Mail: vhs@ba-ts.berlin.de, www.vhs-tempelhof-schoeneberg.de

Fachliche Beratung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Frau Anja Faltin, Tel.: 90277-3505, E-Mail: anja.faltin@ba-ts.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Wunderkunde / Gedichtworkshop

Wochenend-Workshop an der Volkshochschule Pankow (im Prenzlauer Berg)

27. + 28. November 2021

© Foto: Lars-Arvid Brischke

Ein Wochenende zum Eintauchen in die spielerische Freude und Sprachmagie der Poesie: Wir erkunden Bild- und Metaphernräume, erproben Kunstgriffe und Gestaltungsvarianten der Lyrik und experimentieren mit Worten, Silben und Buchstaben als poetischem Material. Lektürebeispiele lassen wir klanglich, visuell, motivisch, stilistisch und atmosphärisch auf uns wirken und tauschen uns darüber aus. Ergänzt durch Einstimmungsübungen und Vers-Spiele im kreativen Miteinander gibt es Anregungen und Schreibzeit für die Entstehung eigener Gedichte.

Dieser Workshop ist für Anfänger_innen und Fortgeschrittene geeignet.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Pankow

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Raum 203

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 11:00 - 17:30 Uhr

Entgelt: 54,20 Euro / erm. 29,40 Euro

Nummer des Kurses: Pa2033H

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Pankow, Tel.: 90295-3924, E-Mail: vhs@ba-pankow.berlin.de, www.vhspankow.de

Fachliche Beratung: VHS Pankow, Frau Heike Eifler, Tel.: 90295-3926, E-Mail: heike.eifler@ba-pankow.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Orte und Worte - Kreative Erkundungen in Schöneberg

Schreibwerkstatt am Wochenende (VHS Tempelhof-Schöneberg)

21. + 22. Mai 2022

© Foto: Brigitte Garde

Welche Resonanz erzeugen alte Bäume, besprayte Wände, lauschige Plätze oder markante Gebäude in Ihnen? Wie ver(w)orten Sie sich in einer Grünanlage oder in einem Gewerbepark, in einer Einkaufspassage oder in einer Kunstgalerie? An diesem Wochenende sind Sie eingeladen, mit unterschiedlichen Örtlichkeiten in Fühlung zu gehen, sie auf sich wirken und sich von ihnen inspirieren zu lassen: zum Notieren, schriftlichen Skizzieren und Erproben von verschiedenen Kurzformen in Prosa und Lyrik. Auf Einstimmungsübungen und Erkundungstouren folgen Schreibzeiten sowie Raum, um Texte oder Erfahrungen nach Bedarf miteinander zu teilen. Für alle, die Freude am Wahrnehmen und Schreiben haben.

Bitte bringen Sie wettergerechte Kleidung und Schreibutensilien mit. Im Falle pandemiebedingter Einschränkungen findet der Workshop ggf. komplett im Freien statt.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Tempelhof-Schöneberg

Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin-Schöneberg

Raum ?

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 10:00 - 17:00 Uhr

Entgelt: ? Euro / erm. ? Euro

Nummer des Kurses: ?

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Tel.: 90277-3000, E-Mail: vhs@ba-ts.berlin.de, www.vhs-tempelhof-schoeneberg.de

Fachliche Beratung: VHS Tempelhof-Schöneberg, Frau Anja Faltin, Tel.: 90277-3505, E-Mail: anja.faltin@ba-ts.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

 zum Seitenanfang

  

 

  

 

     

 

Selbstfürsorgliches Schreiben - monatliche Gruppe

montags, 1 x im Monat, 18:00 - 21:00 Uhr, nächster Termin: 15. November 2021, weitere Termine: 13.12.2021

- Einstieg nach Absprache möglich -

Im Selbstfürsorglichen Schreiben lernen Sie verschiedene Wege und Methoden schreibender Selbstzuwendung, Selbstklärung und Selbstbegleitung kennen, um sich sowohl im Alltag als auch in besonderen Situationen schreibend zu unterstützen und die Freundschaft mit sich selbst zu pflegen.

Mit Hilfe von Übungen aus dem kreativen und literarischen Schreiben, Ansätzen aus dem Selbstcoaching und der Empathischen Kommunikation schreiben Sie sich in Räume innerer Bewegungen hinein. Sie wenden sich zum Beispiel Ihren Gefühlen, Bedürfnissen und Werten zu, vergegenwärtigen sich Ressourcen in Ihrem Leben oder kommen mit inneren Anteilen ins Gespräch.

Über die angeleiteten Erkundungen und Schreibprozesse hinaus, denen sich jede_r für sich im Rahmen der Gruppentreffen widmet, gibt es auch Übungen und Spiele im Miteinander sowie Raum, um sich über die Erfahrungen auszutauschen und einander zu inspirieren. Auch Spür- und Körperübungen fließen hin und wieder ein, um den Aspekt der verkörperten Erfahrung (Embodiment) auch im Schreiben einzubeziehen.

So entsteht ein regelmäßiges Forum für schreibende Lebensforschung, sowohl individuell als auch gemeinsam, und dies auf der Basis von Vertrauen und Verbindung in einer Gruppe, in der wir vielerlei Facetten unserer Lebendigkeit einbringen können.

Mit dem Selbstfürsorglichen Schreiben möchte ich dazu anregen, Schreiben als ein Lebenselixier zu erfahren, das entlasten, in Fluss bringen und Energien freisetzen kann, und Sprache als ein Kraftfeld aus Worten und Bildern, die sowohl erden als auch beflügeln können. Dabei helfen Neugier, Experimentierfreude und Humor.

Ort: im Freien oder Lettrétage

Leitung: Rainer Stolz

Beitrag: Erst-Teilnahme: 30 Euro / erm. 20 Euro; danach: 5er-Karte (gültig für 6 Monate): 150 Euro / erm. 100 Euro

Einstieg nach Absprache möglich

Kontakt & weitere Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

zum Seitenanfang

 

 

© Foto: Sushma U. Gütter

 

Selbstfürsorgliches Schreiben

Wochenend-Workshop an der Volkshochschule Treptow-Köpenick

30. + 31. Oktober 2021

Sie lernen verschiedene Wege und Methoden schreibender Selbstzuwendung, Selbstklärung und Selbstbegleitung kennen, um sich sowohl im Alltag als auch in besonderen Situationen schreibend zu unterstützen und die Freundschaft mit sich selbst zu pflegen.

Mit Hilfe von Übungen aus dem kreativen und literarischen Schreiben, Ansätzen aus dem Selbstcoaching und Modellen wertschätzender Kommunikation schreiben Sie sich in Räume innerer Bewegungen hinein. Sie erproben Möglichkeiten selbstfürsorglichen Notierens und konstruktiver Gespräche mit Aspekten Ihrer selbst. Und Sie entdecken den Schatz Ihrer Worte im Umgang mit sich, welche Kommunikationsstile, Redewendungen, Begriffe, Bilder und Metaphern Stimmigkeit in Ihnen erzeugen.

Dieser Workshop möchte dazu anregen, Schreiben als ein Lebenselixier zu erfahren, das entlasten, in Fluss bringen und Energien freisetzen kann, und Sprache als ein Kraftfeld aus Worten und Bildern, die sowohl erden als auch beflügeln können. Dabei helfen Neugier, Experimentierfreude und Humor.

Bitte bringen Sie Schreibutensilien und eine Unterlage (Klemmbrett oder stabiler Block) mit.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Treptow-Köpenick

Baumschulenstr. 79-81, 12437 Berlin-Treptow

(S Baumschulenweg)

Raum 108

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 10:00 - 16:45 Uhr

Entgelt: 58,40 Euro / erm. 32,80 Euro

Nummer des Kurses: TK-1061-H

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Treptow-Köpenick, Tel.: 90297-4055, E-Mail: post@vhstk.de, www.vhstk.de

Fachliche Beratung: VHS Treptow-Köpenick, Frau Dr. Andrea Kreher, Tel.: 90297-4063, E-Mail: dr.andrea.kreher@ba-tk.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

zum Seitenanfang

 

 

 

   

Empathie: mit dem Herzen hören - Übungen und Spiele der Empathischen Kommunikation

Wochenend-Workshop an der Volkshochschule Treptow-Köpenick

11. + 12. September 2021

© Foto: Anja Beyer

Einfühlung ist ein bedeutsamer Schlüssel zur Fülle des Lebens. In der Empathischen Kommunikation geht es im Kern darum, mit den Gefühlen und Bedürfnissen von sich selbst und von anderen Menschen in Verbindung zu kommen und von hier aus das Leben zu gestalten.

In Übungen aus der Empathischen/Gewaltfreien Komnunikation, in Schreibprozessen der Selbst-Empathie, in Wahrnehmungsübungen und Begegnungsspielen erproben und erfahren Sie Empathie als einen Weg zu mehr Lebendigkeit, Präsenz und Spontanität.

Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit und Neugier auf das, was in Ihnen sowie in anderen Menschen im jeweiligen Augenblick lebendig ist. Methodische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Treptow-Köpenick

Baumschulenstr. 79-81, 12437 Berlin-Treptow

(S Baumschulenweg)

Raum 107

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 10:00 - 16:45 Uhr

Entgelt: 58,40 Euro / erm. 32,80 Euro

Nummer des Kurses: TK-1060-H

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Treptow-Köpenick, Tel.: 90297-4055, E-Mail: post@vhstk.de, www.vhstk.de

Fachliche Beratung: VHS Treptow-Köpenick, Frau Dr. Andrea Kreher, Tel.: 90297-4063, E-Mail: dr.andrea.kreher@ba-tk.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher 

zum Seitenanfang

 

 

  

    

Reihe: Improvisation als Lebenskunst!? / exploratorium berlin

Workshops & Gespräche mit wechselnden Dozent*innen

Improvisiert wird einerseits in der Musik, im Tanz oder im Theater - andererseits in Lebensfeldern wie der Kommunikation, in Beziehungen, im Leben mit Kindern, in Lern- und Arbeitsprozessen, in der Selbstorganisation, im Coaching, in Therapie und Selbsterfahrung. Im Rahmen dieser Reihe bieten Dozent*innen aus verschiedenen Bereichen Aspekte ihrer improvisatorischen Arbeit zwischen Kunst und Lebenskunst in einem Workshop zur praktischen Erkundung und in einem Gespräch zur Reflexion an. Alle Interessierten sind zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Forschen herzlich willkommen!

Leitfragen der Reihe sind:

• Was erfahren, was lernen wir im Spiel mit Improvisation über und für das alltägliche Leben?

• Inwiefern unterstützt uns Improvisation dabei, mit Herausforderungen und Krisen persönlicher, sozialer oder gesellschaftlicher Art umzugehen?

• In welchen Lebens-, Arbeits- und Gesellschaftsbereichen bietet sich ein Transfer improvisatorischer Formate, Werkzeuge und Grundhaltungen an?

• Was trägt Improvisation zu einem guten Leben, zu Vielfalt, Kooperation und Frieden bei?

Die Termine der Reihe können einzeln oder in Folge besucht werden. Vorkenntnisse in den jeweiligen Schwerpunktbereichen sind nicht erforderlich.

Gastgeber der Reihe ist Rainer Stolz, Autor und Dozent am "exploratorium berlin".

 

Improvisation als Lebenskunst!? - Spur 16: Die schönste Version meiner selbst

Workshop & Gespräch mit Julia Hasenfuß (Gewaltfreie Kommunikation) und Rainer Stolz

05. September 2021 (Sonntag), 19:30 - 22 Uhr

© Foto: Michael Wucherpfennig

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg ist ein ganzheitlicher Ansatz hin zu authentischem Leben, Miteinander und erfüllenden Beziehungen. Er geht davon aus, dass alles Tun und Denken der Versuch ist, sich ein Bedürfnis zu erfüllen, und dass es eines der tiefsten Bedürfnisse in uns Menschen ist, zum Wohle aller beizutragen.

Um authentisch zu leben brauchen wir Anbindung an unsere eigene innere Quelle. Wo ist meine Kraft, mein Potenzial, meine Verwirklichung? Indem ich die schönste Version meiner selbst werde, bin ich der Beitrag, der diese Welt bereichert.

Mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation und der Energie- und Körperarbeit machen wir uns auf den Weg in den Spürraum. Praktische Übungen laden uns ein, den eigenen Wandel zu erfahren. So spüren wir uns im Jetzt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Julia Irun Hasenfuß ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Energieheiler im schamanischen Sinne.

[Für Informationen zur Reihe bitte ein Stück nach oben scrollen.] 

Ort: exploratorium berlin - Raum für Improvisation

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 2 / Aufgang C (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 1), 10961 Berlin-Kreuzberg

Gastgeber: Rainer Stolz

Eintritt: 5 - 10 Euro nach Selbsteinschätzung

Anmeldung erforderlich! siehe Kontakt / Impressum - oder auf der Webseite des exploratoriums

zum Seitenanfang

 

Improvisation als Lebenskunst!? - Spur 17: Wandlung im schöpferischen Ausdruck

Workshop & Gespräch mit Lothar Hahn (Essentielles Theater) und Rainer Stolz

24. Oktober 2021 (Sonntag), 19:30 - 22 Uhr

© Foto: Ronald Hartung

Essentielles Theater ist kein Theater im herkömmlichen Sinn, sondern eine kreative Auseinandersetzung mit persönlichen und kollektiven Themen. Ausdrucksmittel sind u. a. Bewegung, Tanz, Stimme, Malen, Gestalten, Schreiben, Ritual und Improvisation, verbunden mit Elementen aus der Körperpsychotherapie und analytischen Betrachtungen.

Mit jeder freien Bewegung, jedem Tanz, jedem Ton, jedem stimmigen Pinselstrick, jedem intuitiv geschriebenen Wort und jeder frei entwickelten Improvisation schöpfen wir aus der eigenen Authentizität. Individuelle Potenziale werden spielerisch freigelegt, deren Entfaltung und Integration in das alltägliche Leben gefördert. Das Durchleben dieser Prozesse und ihr schöpferischer Ausdruck wirken heilsam und transformativ - Via Creativa.

Auf der Suche nach Essenz und dem 'Authentischen Moment' verbindet Essentielles Theater Dimensionen der Persönlichkeitsentwicklung, der kreativen Gestaltung und der Kunst mit der existenziellen Wesens- und Sinnsuche.

An diesem Abend vermittle ich einen kleinen Einblick in diese kreativ-therapeutische Methode und begleite persönliche Prozesse im "Offenen Raum" - der ein Experimentierfeld und eine Bühne ist für die Impulse aus dem eigenen inneren Raum.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Lothar Hahn ist Begründer der Methode des Essentiellen Theaters, Kreativtherapeut, 5Rhythmen®-Lehrer und Vokalperformer.

[Für Informationen zur Reihe bitte ein Stück nach oben scrollen.]

Ort: exploratorium berlin - Raum für Improvisation

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 2 / Aufgang C (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 1), 10961 Berlin-Kreuzberg

Gastgeber: Rainer Stolz

Eintritt: 5 - 10 Euro nach Selbsteinschätzung

Anmeldung erforderlich! siehe Kontakt / Impressum - oder auf der Webseite des exploratoriums

zum Seitenanfang

 

Improvisation als Lebenskunst!? - Spur 18: "Wann?"

Workshop & Gespräch mit Frank Fiedler (Klangkunst, Schlagwerk) und Rainer Stolz

21. November 2021 (Sonntag), 19:30 - 22 Uhr

© Foto: Coline Quintin

Das planerische Leben schreitet von Antwort zu Antwort auf diese immergleiche Frage, als wäre jedes Vorhaben, jede Begegnung es dann erst wert, in die Wirklichkeit zu treten, wenn sie als Termin im Kalender steht. Aber bleiben wir doch mal einen Moment bei der Frage: Wann? Und bleiben wir bei der Kunst, genauer: der Zeitkunst! Oder dem Zeitspiel!

Wir können die Wann-Frage nutzen, um sehr direkt zu den wichtigen Entscheidungen zu kommen, die wir unaufhörlich / unbemerkt / unvorhersehbar treffen, wenn wir in kreativen Prozessen sind. Und bleiben wir bei der Frage, ohne uns um die Antwort zu scheren! Kommen wir uns auf die Spur, was in uns vor sich geht, wenn wir etwas tun wollen und auf den "richtigen" Moment warten!

Es geht bei diesem Workshop um spontane schöpferische Spielformen, um Improvisationen in der Gruppe, sei es mit Percussion-Instrumenten, mit der Stimme, mit Bewegung oder Begegnung. Es geht um unsere Zeitwahrnehmung; um die Wahrnehmung von unseren eigenen Impulsen, etwas zu tun und etwas sein zu lassen; um das Glück, etwas rechtzeitig zu tun und um die Erleichterung, eine Gelegenheit verpasst zu haben.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Frank Fiedler ist Klangkünstler und Spielleiter in künstlerischen Gruppenprojekten.

[Für Informationen zur Reihe bitte ein Stück nach oben scrollen.]

Ort: exploratorium berlin - Raum für Improvisation

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 2 / Aufgang C (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 1), 10961 Berlin-Kreuzberg

Gastgeber: Rainer Stolz

Eintritt: 5 - 10 Euro nach Selbsteinschätzung

Anmeldung erforderlich! siehe Kontakt / Impressum - oder auf der Webseite des exploratoriums

zum Seitenanfang

Home