Home / Rainer Stolz

Hier finden Sie Informationen zu Workshops und Kursen sowie zu Veranstaltungsreihen:

 

Poesie:

     Gedichte lesen und schreiben - Kurs an der VHS Pankow im Prenzlauer Berg  (nächster Start: 30.01.2018)

Lebenskunst:

     Autobiografisches Dichten - Kurs an der VHS Treptow  (Start: 14.02.2018)

     Selbstfürsorgliches Schreiben - Tages-Workshop  (18.02.2018)

Improvisation und Präsenz:

     Mit Texten improvisieren - Wochenend-Workshop  (20.+21.01.2018)

     Spielraum Improvisation - Basis-Workshop an der VHS Pankow im Prenzlauer Berg  (03.+04.03.2018)

     Impro-Basics für alle - Wochenend-Workshop  (21.+22.04.2018)

     Spartenübergreifende Improvisation - Wochenend-Workshop in Zürich  (25.-27.05.2018)

     Spartenübergreifende Improvisation - Wochenend-Workshop  (22.-24.06.2018)

     Nicht Tun - Stille und Präsenz als Quellen der Improvisation / Tages-Workshop  (z. Zt. kein Termin)

     Wortschätze des Augenblicks - Wochenend-Workshop zur Sprachimprovisation  (z. Zt. kein Termin)

     Offene Bühne Poesie & Musik  (ca. alle 6 Wochen)

 

 

 

Gedichte lesen und schreiben / VHS Pankow

Kurs an der Volkshochschule Pankow (im Prenzlauer Berg), nächster Start: 30. Januar 2018

dienstags, ca. 14-täglich, 19:00 - 21:15 Uhr, Termine: 30.01. / 20.02. / 06.03. / 20.03. / 10.04. / 24.04. 2018

Wir lesen deutschsprachige Gedichte aus dem Zeitraum von den 50er-Jahren bis in die Gegenwart. Durch die Beschäftigung mit verschiedenen Themen, Spielarten und Strömungen neuerer Poesie lassen wir uns zu eigenen Versen inspirieren.

Während der ersten Hälfte eines Termins lesen wir ausgewählte Gedichte und sprechen darüber, wie sie auf uns wirken und welche Stilmittel daran beteiligt sind. Unterschiedliche Lesarten sind willkommen. In der anschließenden Schreibphase verfassen oder beginnen wir Gedichte, in denen wir Anregungen von den zuvor erkundeten lyrischen Beispielen aufnehmen und individuell verarbeiten. Eine solche Lese- und Schreibpraxis erweitert die "handwerklichen" Möglichkeiten und das thematische Spektrum des eigenen Schreibens.

Dieser Kurs ist für Anfänger/innen und Fortgeschrittene geeignet.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Pankow / Bibliothek am Wasserturm

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Raum: Bibliothek am Wasserturm

Leitung: Rainer Stolz

Kursdauer: 30.01. - 24.04.2018, 6 Termine

Entgelt: 62,40 Euro / erm. 32,70 Euro

Nummer des Kurses: Pa2022F

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Pankow / Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Tel.: 90295-3924, E-Mail: post@vhspankow.de, www.vhspankow.de

Fachliche Beratung: VHS Pankow / Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Frau Heike Eifler, Tel.: 90295-3926, E-Mail: heike.eifler@ba-pankow.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

zum Seitenanfang

 

 

 © Foto: Lars-Arvid Brischke 

 

Autobiografisches Dichten

Kurs an der Volkshochschule Treptow-Köpenick, Start: 14. Feburar 2018

mittwochs, 18:00 - 20:15 Uhr

Die Bildersprache der Poesie hilft Ihnen dabei, Erinnerungen aufleben zu lassen und besonderen Momenten oder Wegstrecken der eigenen Lebensgeschichte Ausdruck und Gestalt zu verleihen. Im Prozess des Dichtens nähern Sie sich Ihren Erfahrungen wieder an und begegnen Facetten Ihrer Persönlichkeit. Zugleich entsteht in der Formfindung eine meist wohltuende Distanz, die neue Erkenntnisse, Einordnungen und Perspektiven eröffnet. Hinzu kommt die Freude, ein poetisches Gebilde zu kreieren, das Zeugnis der eigenen Biografie ist.

Sie erhalten Anregungen, um Erinnerungen zu aktivieren, lernen Methoden des Sammeln, Sortierens und Aufbereitens von biografischem "Material" kennen und erproben geeignete Stilmittel und Formvarianten dichterischer Gestaltung. Neben den Schreibphasen gibt es Einstimmungs- und Auflockerungsübungen in der Gruppe und Raum für achtsamen Austausch. Der Schwerpunkt liegt weniger darauf, Kunstwerke zu schaffen, obwohl das geschehen kann, sondern, im Verdichten eigener Erlebnisse einen kreativen Weg der Selbstfürsorge zu beschreiten.

Dieser Kurs ist für Einsteiger/innen geeignet. Bitte bringen Sie Schreibutensilien mit.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Treptow-Köpenick

Baumschulenstr. 79-81, 12437 Berlin-Treptow

(S Baumschulenweg)

Leitung: Rainer Stolz

Kursdauer: 14.02. - 18.04. 2018, 8 Termine

Entgelt: 83,20 Euro / erm. 45,40 Euro

Nummer des Kurses: TK-2014-F

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Treptow-Köpenick, Tel.: 90297-4055, E-Mail: post@vhstk.de, www.vhstk.de

Fachliche Beratung: VHS Treptow-Köpenick, Frau Dr. Andrea Kreher, Tel.: 90297-4063, E-Mail: dr.andrea.kreher@ba-tk.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

zum Seitenanfang

  

 

 © Foto: Sushma U. Gütter 

 

Selbstfürsorgliches Schreiben

Tages-Workshop am 18. Februar 2018 (Sonntag), 11 - 18 Uhr

Dieser Tagesworkshop dient dem Kennenlernen verschiedener Wege und Methoden schreibender Selbstzuwendung, Selbstklärung und Selbstbegleitung. Selbstfürsorgliches Schreiben bietet ein Set an Möglichkeiten, sich sowohl im Alltag als auch in besonderen Situationen schreibend zu unterstützen. In seiner Grundausrichtung stärkt es die Freundschaft mit sich selbst.

Zu Beginn kommen wir vor Ort, bei uns selbst und im Körper an, denn "wer schreibt, der leibt!" Wir wenden uns unserer Lebendigkeit zu, schenken ihr Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Des Weiteren betreiben wir "Wortschatzbildung", indem wir Fragen wie den folgenden nachgehen: Wie spreche ich mit mir selbst? Wie kleide ich mich und mein Leben in Sprache? Welche Worte und Wendungen ziehe ich mir an? In welchen Bildern und Metaphern bewege ich mich? In welchen Wort- und Bildwelten fühle ich mich wohl und zu Hause? Welche Gedanken, Vorstellungen und Sprachfügungen fördern die Verbindung mit mir selbst und mit anderen Menschen? Schließlich gehen wir in ein Gespräch mit uns selbst, begegnen einer inneren Stimme oder einem Gefühl, einer Körperregion, einem Bedürfnis oder einer Sehnsucht in uns. Neben den Zeiten des Schreibens und In-sich-Hineinlauschens, in denen jede/r für sich (und nach eigenem Maß) Herangehensweisen des Selbstfürsorglichen Schreibens erkundet, gibt es Einstimmungs- und Auflockerungsübungen in der Gruppe und Raum für achtsamen Austausch.

Aus meiner Sicht ist Schreiben ein Lebenselixier. Ich erlebe es als bewegende Bewegung, als offenen Prozess, in dem Festgehaltenes sich von Zeit zu Zeit wieder lösen und verflüssigen darf und neue Worte, neue Sätze für neue Erfahrungen und Herausforderungen auftauchen. Ich möchte dazu anregen, sich ebenso mit der Feinheit wie mit der Kraft der Sprache zu verbinden, zu erkunden, wie Worte und Sprachbilder sowohl erden als auch beflügeln können - und dabei Aufmerksamkeit, Humor und Experimentierfreude walten zu lassen. Dafür bringe ich Verfahren aus dem kreativen und literarischen Schreiben ein, Ansätze aus dem Selbstcoaching und der Poesietherapie, Modelle wertschätzender Kommunikation und natürlich die Erfahrungen aus meiner eigenen beruflichen, künstlerischen und persönlichen Schreibpraxis.

In diesem Workshop geht es nicht um therapeutische Arbeit, es geht um Prozesse schreibender Selbsterfahrung, um ein Ausprobieren möglicher Wege der Vertiefung im Kontakt mit uns selbst - und um Lebensfreude, um ein paar Tänze mit unserer Sprache.

Ort: Lettrétage, Mehringdamm 61, Erdgeschoss im 1. Hof, 10961 Berlin-Kreuzberg

Leitung: Rainer Stolz

Dauer: 18.02.2018 (So.), 11 - 18 Uhr

Beitrag: 60 Euro / erm. 50 Euro

- Anzahl der Teilnehmenden begrenzt; Anmeldung mit Anzahlung erforderlich -

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: 09. Februar 2018

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Mit Texten improvisieren

Wochenend-Workshop am 20. + 21. Januar 2018

© Foto: Anja Beyer

Texte können Thema, Inspirationsquelle oder mitspielendes Element einer Improvisation sein. Dieser Workshop bietet einen Erfahrungsraum und ein Spektrum an Herangehensweisen, um mit Texten zu improvisieren - sei es mit literarischen Texten (Gedichte, Kurzprosa), sei es mit Alltagstexten (z. B. Lexika, Werbung, Groschenhefte, Einkaufszettel).

Wir erkunden das Spielfeld der Rezitation einschließlich chorischer Verfahren. Wir experimentieren mit Wiederholung und Akzentuierung, zerlegen Texte, variieren sie und folgen den Fährten ihres Wort-, Bild- und Klangmaterials. Improvisiertes Sprechen wird zudem als erweiternde Arbeit mit Stimme und Ausdruck erlebbar. Auch für Begegnungen von Text und Musik bzw. Bewegung gibt es Raum. Eine Richtschnur ist, was uns Freude bereitet, herausfordert, ins Fließen bringt.

Willkommen sind alle, die sich angesprochen fühlen, unabhängig von Vorerfahrungen. Texte können gern mitgebracht werden.

Ort: exploratorium berlin - Veranstaltungszentrum & Fortbildungsinstitut für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 3 / Aufgang D (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 2), 10961 Berlin-Kreuzberg

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 11 - 17 Uhr

Kursgebühr: 110 Euro / erm. 90 Euro

Anzahlung erforderlich

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: 05. Januar 2018

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Spielraum Improvisation / VHS Pankow

Basis-Workshop Improvisation an der Volkshochschule Pankow (im Prenzlauer Berg)

03. + 04. März 2018

Wann haben Sie das letzte Mal Gespräche in Fantasiesprache geführt, mit Küchenutensilien Musik gemacht oder seltsame Gangarten erfunden? In diesem Workshop erkunden wir das Feld der Improvisation, der Kreativität, die aus dem Moment heraus entsteht. Wir improvisieren mit der Stimme, mit der Sprache, mit Bewegung und mit verschiedenen Objekten. Im Vordergrund steht die Freude an der Selbsterfahrung und am spielerischen Miteinander. Dabei lernen Sie unterschiedliche Wege ins Improvisieren, einige Grundideen und Orientierungshilfen kennen. Auf WarmUps folgen aufeinander aufbauende Übungen, Spiele und verschiedene Impro-Formate.

In der Praxis des Ausprobierens entwickeln Sie nach und nach Vertrauen in das, was passiert, wenn Sie gegenwärtig, aufmerksam und spontan sind. Improvisationsvermögen ist zudem eine Schlüsselkompetenz unserer Zeit - denn was läuft heutzutage noch nach Plan?

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

-- Anmeldung nur über die Volkshochschule! --

Ort: VHS Pankow

Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner

Prenzlauer Allee 227, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Raum: Aula

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 10:30 - 17:30 Uhr

Entgelt: 47,80 Euro / erm. 26,20 Euro

Nummer des Kurses: Pa2071F

Anmeldung nur über die VHS!

Auskünfte zur Anmeldung: VHS Pankow / Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Tel.: 90295-3924, E-Mail: post@vhspankow.de, www.vhspankow.de

Fachliche Beratung: VHS Pankow / Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Frau Heike Eifler, Tel.: 90295-3926, E-Mail: heike.eifler@ba-pankow.berlin.de

Infos: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: ca. 1 Woche vorher

 zum Seitenanfang

 

© Foto: exploratorium berlin 

 

Impro-Basics für alle - Präsenz, Stille, Freiheit, Verbindung, Flow

Wochenend-Workshop am 21. + 22. April 2018

"Dies ist auch das eigentliche Geheimnis der Künste:

immer ein Anfänger zu sein." (Shunryu Suzuki)

Ob wir wenig oder viel Erfahrung haben: Improvisation lebt davon, immer neu anzufangen, jeden Moment als einmalig anzunehmen und mitzugestalten. Der Spielraum der Gegenwart ist immer offen, doch wo sind wir so oft? Mit inneren Stimmen beschäftigt, von Ängsten oder von Routinen bestimmt, auf unser Wissen oder Wollen fixiert? All das kann bereits kreativ genutzt und so von einer Hemmnis zum Sprungbrett werden: um mit allen Sinnen, außen und innen anwesend zu sein, am Momentwerk mitzuflechten und das auch noch zu genießen. Präsenz kann ebenso beim Atmen beginnen, beim Spiel mit der Schwerkraft, beim Kontakt zum Instrument oder Material, bei der Wahrnehmung des Raumes und der Mitspielenden. Stets ist etwas schon da, das wir brauchen und das uns braucht. Hilfreich dabei: Stille, immer wieder. Sie gibt uns Freiheit, die Leere und die Fülle des Augenblicks wahrzunehmen, uns aufs Neue mit uns selbst und den Anderen zu verbinden, Impulse kommen und manche auch wieder gehen zu lassen, bis der nächste uns mitreißt. Das Jetzt als Spielraum führt uns früher oder später zu Flow-Erlebnissen, denen nicht nur der Psychologe Csikszentmihalyi Glückserfahrungen nachsagt.

Im Wechsel aus Übungen, Spielphasen und konstruktivem Austausch von Innen- und Außenperspektiven erkunden und stärken wir Grundkompetenzen des Improvisierens sowie die Freuden eines solchen Tuns und Geschehenlassens. Wir erforschen z. B. den Anfang und das Ende einer Improvisation, das präsente Pausieren innerhalb des Spiels, Raum zu geben und Raum zu nehmen, sich zu verbinden und zu separieren, den Umgang mit Impulsen, mit eigenen Mustern und mit inneren Stimmen.

Der Workshop ist spartenübergreifend angelegt. Jede_r kann im eigenen Schwerpunktbereich agieren, sich aber auch in anderen Sparten erproben. Perkussionsinstrumente und ein Flügel sind vorhanden. Wer darüber hinaus mit Instrumenten, Objekten, Materialien oder Texten spielen möchte, bringe diese bitte mit.

Ort: exploratorium berlin - Veranstaltungszentrum & Fortbildungsinstitut für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 3 / Aufgang D (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 2), 10961 Berlin-Kreuzberg

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Sa + So: 11 - 17 Uhr

Kursgebühr: 110 Euro / erm. 90 Euro

Anzahlung erforderlich

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: 07. April 2018

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Spartenübergreifende Improvisation - "Wie geht das zusammen?"

Wochenend-Workshop vom 25. - 27. Mai 2018 in Zürich

Eingeladen sind Improvisierende aus den Bereichen Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text, Theater, Performance und Bildende Kunst, um das Feld spartenübergreifender Improvisation zu erforschen. Ausgehend von Grundideen gemeinsamen Improvisierens und verschiedenen Ansätzen interdisziplinärer Improvisation erarbeiten wir uns ein Repertoire an Möglichkeiten und Orientierungshilfen für das Zuammenspiel in kleinen und größeren Formationen.

Wir erkunden Balancen von Aktivität und Stille, von Verbindung und Separation. Wir experimentieren mit Führen und Folgen, mit dem Raum und mit der Zeit, mit Reduktion und mit Dynamik. Wir fragen nach dem Eigenwert jeder Sparte sowie nach Gemeinsamkeiten/Ähnlichkeiten, nach vergleichbaren Parametern. Indem wir unsere Eindrücke aus Innen- und Außenperspektiven konstruktiv teilen, vertiefen wir die Kommunikation zwischen den Sparten: Wie nehmen wir einander wahr, beeinflussen und bereichern uns gegenseitig? Wie begegnen, verständigen, unterstützen wir uns? Wie stören wir uns produktiv? Wie geben wir einander und uns selbst Raum? Wie gelangen wir in einen gemeinsamen flow?

Jede/r bringt die eigenen Kompetenzen ein, kann sich aber auch in anderen Bereichen erproben. Wer mit Instrumenten, Objekten, Materialien oder Texten spielen möchte, bringe diese bitte mit. Ein Klavier ist vorhanden.

Ort: Gemeinschaftszentrum Zürich-Witikon

Witikonerstrasse 405, CH-8053 Zürich

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Fr: 19 - 22 Uhr, Sa + So: 11 - 17 Uhr

Kursgebühr: 260 Euro / erm. 220 Euro

Anzahlung erforderlich

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: 22. April 2018

zum Seitenanfang

 

 

 

  

Spartenübergreifende Improvisation - "Wie geht das zusammen?"

Wochenend-Workshop vom 22. - 24. Juni 2018

© Fotos: exploratorium berlin (links+rechts); Nadine Rennert (Mitte)

Eingeladen sind Improvisierende aus den Bereichen Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text und Bildende Kunst/Performance, um das Feld spartenübergreifender Improvisation zu erforschen. Ausgehend von Grundideen gemeinsamen Improvisierens und verschiedenen Ansätzen interdisziplinärer Improvisation erarbeiten wir uns ein Repertoire an Möglichkeiten und Orientierungshilfen für das Zuammenspiel in kleinen und größeren Formationen.

Wir erkunden Balancen von Aktivität und Stille, von Verbindung und Separation. Wir experimentieren mit Führen und Folgen, mit dem Raum und mit der Zeit, mit Reduktion und mit Dynamik. Wir fragen nach dem Eigenwert jeder Sparte sowie nach Gemeinsamkeiten/Ähnlichkeiten, nach vergleichbaren Parametern. Indem wir unsere Eindrücke aus Innen- und Außenperspektiven konstruktiv teilen, vertiefen wir die Kommunikation zwischen den Sparten: Wie nehmen wir einander wahr, beeinflussen und bereichern uns gegenseitig? Wie begegnen, verständigen, unterstützen wir uns? Wie stören wir uns produktiv? Wie geben wir einander und uns selbst Raum? Wie gelangen wir in einen gemeinsamen flow?

Jede/r bringt die eigenen Kompetenzen ein, kann sich aber auch in anderen Bereichen erproben. Perkussionsinstrumente und ein Flügel sind vorhanden. Wer darüber hinaus mit Instrumenten, Objekten, Materialien oder Texten spielen möchte, bringe diese bitte mit.

Ort: exploratorium berlin - Veranstaltungszentrum & Fortbildungsinstitut für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 3 / Aufgang D (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 2), 10961 Berlin-Kreuzberg

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten: Fr: 19 - 22 Uhr, Sa + So: 11 - 17 Uhr

Kursgebühr: 130 Euro / erm. 110 Euro

Anzahlung erforderlich

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss: 08. Juni 2018

zum Seitenanfang

 

 

 

 

Nicht Tun - Stille und Präsenz als Quellen der Improvisation

Tages-Workshop (z. Zt. kein Termin)

In diesem spartenübergreifenden Improvisations-Workshop erkunden wir, was passiert, wenn wir "nichts tun", wenn wir wahrnehmen, unsere Aufmerksamkeit einsetzen und geschehen lassen. Was ist schon da, ohne dass wir extra aktiv werden? Unser Atem, unser Herzschlag, unsere Verbindung zum Boden, unsere Körperlichkeit, die auch im "Stillstand" mit kleinsten Bewegungen einhergeht, der Kontakt zum Instrument oder Material, Geräusche, Licht, Farben und Formen im Raum, innere Bewegungen usw.

Wir erforschen die Dialektik von Aktivität und Stille: wie aus Ruhe und Gewahrsein, aus dem Lauschen mit allen Sinnen eine Aktion hervortritt, ins Fließen gerät - und wie diese sich in eine neue Stille zurücknimmt, in einen Raum des Nach- und Vorklangs, in ein präsentes Pausieren innerhalb der Improvisation, aus dem unerwartete Impulse auftauchen können. Wir reduzieren und isolieren Elemente, üben das Dranbleiben an einer Sache, einem Sog, etwas zu entwickeln und auszureizen - bis wieder Leere da ist.

Willkommen sind alle, die sich angesprochen fühlen und Improvisationserfahrung in einem der Bereiche Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text oder Bildende Kunst/Performance mitbringen.

 

Ort: exploratorium berlin - Veranstaltungszentrum & Fortbildungsinstitut für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 3 / Aufgang D (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 2), 10961 Berlin-Kreuzberg

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten:

Kursgebühr:

Anzahlung erforderlich

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss:

 

 

 

© Foto: Anja Beyer

 zum Seitenanfang

 

 

 

 

Wortschätze des Augenblicks - Spielfelder der Sprachimprovisation

Wochenend-Workshop (z. Zt. kein Termin)

In WarmUps und Übungsfolgen lockern wir die Leinen der Logik, lassen unsere Sprache schwingen und Worte sich spontan finden. Wir erschließen uns die Sprachimprovisation auf verschiedenen Wegen: z. B. im Spiel mit Lauten, Silben und Worten, durch Rhythmus und Sprachklang, über die Wahrnehmung, über Bilder und Ideen, Gefühle und Stimmungen, durch Stimmsounds, durch Bewegungen, durch Begegnungen mit Anderen und mit dem Raum, durch Vorgaben. Dabei erproben wir sowohl poetische als auch erzählerische Gestaltungsmöglichkeiten.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Zusammenspiel von Sprache, Stimme und Körper, ein anderer auf der gemeinsamen Improvisation in Duos, Trios und größeren Formationen. Ziel ist es, Sprache als Instrument der Improvisation mit Freude handhaben zu können.

Für alle, die ihre sprachliche Kreativität und Präsenz entwickeln und in die Sprachimprovisation einsteigen oder diese vertiefen möchten.

Ort: exploratorium berlin - Veranstaltungszentrum & Fortbildungsinstitut für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 3 / Aufgang D (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 2), 10961 Berlin-Kreuzberg

Leitung: Rainer Stolz

Kurszeiten:

Kursgebühr:

Anzahlung erforderlich

Infos + Anmeldung: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Anmeldeschluss:

zum Seitenanfang

  

 

 

     

Offene Bühne Poesie & Musik / im exploratorium berlin

freitags, ca. alle 6 Wochen, 19:30 - 22 Uhr

kommende Termine: 15.12.2017 / 12.01.2018 / 23.02.2018 / 13.04.2018 / 18.05.2018 / 29.06.2018

© Fotos: exploratorium berlin

Bei dieser Offenen Bühne, die seit 2013 ca. alle 6 Wochen stattfindet, begegnen sich poetische Texte und Musik in einem Raum für Improvisation. Eingeladen sind alle, die Lust haben, sich musikalisch, poetisch oder rezitatorisch zu beteiligen, um derartige Begegnungsweisen spielerisch zu erkunden. Auch andere Formen der Improvisation (z. B. Tanz, Malerei oder Darstellendes Spiel) sind im kreativen Austausch willkommen.

Bei den Texten - bitte mitbringen!, wenn möglich mit Kopien - kann es sich um Gedichte oder poetische Fragmente handeln, um Wortmaterial jedweder Art, das poetisch zweckentfremdet wird, oder um improvisiertes, aus der Interaktion und dem Moment heraus entstehendes Sprechen. Perkussionsinstrumente und ein Flügel sind vorhanden.

Ort: exploratorium berlin - Veranstaltungszentrum & Fortbildungsinstitut für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik

Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), Hof 3 / Aufgang D (Klingeln bei "exploratorium") / 3. OG (Saal 2), 10961 Berlin-Kreuzberg

Moderation: Rainer Stolz & Miriam Bondy

Information: Rainer Stolz, siehe Kontakt / Impressum

Eintritt frei, Spende erwünscht, Anmeldung nicht erforderlich

zum Seitenanfang

Home